Umweltschutz wird zum entscheidenden Wirtschaftszweig in Deutschland

Stand: 21. Juni 2022

Wie viel Geld kann mit Umweltschutz erwirtschaftet werden? Zahlen aus dem Datenreport 2021 des Statistischen Bundesamtes zeigen: viel. Denn die umweltorientierte Produktion und Dienstleistung, die sogenannte Umweltschutzwirtschaft, ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Deutschland geworden.

Die im Report angegebenen Ergebnisse zeigen den Umsatz und die Beschäftigung, die mit der Produktion von Gütern, Technologien und Dienstleistungen zum Beseitigen und Vermeiden von Umweltproblemen sowie zur Ressourcenschonung verbunden sind.

Umweltschutz als Umsatzquelle

Eine komprimierte Übersicht über ein paar Zahlen:

  • In Deutschland floss 2018 jeder zehnte Euro in den Umweltschutz (insgesamt 10,5 Milliarden Euro bzw. 12 % der Gesamtinvestitionen)
  • 2/3 aller Investitionen für den Umweltschutz (7,0 Milliarden Euro) erfolgten in Maßnahmen der klassischen Umweltbereiche Abwasserwirtschaft und Abfallwirtschaft (z.B. Investitionen in Anlagen zur Verminderung der Abwassermenge oder zur Abfallaufbereitung und -beseitigung)
  • Im Jahr 2018 erwirtschafteten die Betriebe in Deutschland 71,4 Milliarden Euro Umsatz mit Umweltgütern und -dienstleistungen. Zwischen 2008 und 2018 ist der Umsatz um 57 % gestiegen.
  • Deutschland profitiert vom Wachstum der Umweltschutzwirtschaft auch im Hinblick auf Arbeitsplätze. Rund 290 000 Beschäftigte arbeiteten 2018 für die Produktion von Gütern, Technologien und Dienstleistungen für den Umweltschutz. Eine Zunahme der sogenannten Green Jobs um 75 % im Vergleich zu 2008.

Wirtschaftlich am bedeutendsten waren 2018 Maßnahmen, die die Energieeffizienz verbessern und Energie einsparen (24,5 Milliarden Euro), sowie Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien (19,8 Milliarden Euro).

Hier geht es zu meinem Blogpost über das Fokusthema Wasser

Quelle:

https://www.destatis.de/DE/Service/Statistik-Campus/Datenreport/Downloads/datenreport-2021-kap-13.pdf?__blob=publicationFile