Corona-Krise

Euro im Blickpunkt (September 2021)

Die konjunkturelle Erholung entwickelte sich im zweiten Quartal im Bereich der Erwartungen und dürfte auch in der zweiten Jahreshälfte anhalten. Signifikante Auswirkungen durch die Delta-Variante bleiben ein Risiko. Die Pandemie ist bei weitem noch nicht ausgestanden. Die Politik reagiert hierauf mit einer Erhöhung des Drucks auf Ungeimpfte.

1. Oktober 2021, 9:29 Uhr
Viele gute Einsichten

Für alle, die sie verpasst haben. Anbei die Osterbotschaft von Bundespräsident Steinmeier. Aus meiner Sicht eine der besten Reden eines deutschen Politikers in den letzten Jahren. Das timing war zudem perfekt. Die Osterbotschaft von Bundespräsident Steinmeier spricht mir aus dem Herzen. Viele richtige Punkte werden angesprochen und angemahnt. Insbesondere der schleichende Vertrauensverlust in die Bundesregierung ist ein wichtiger Punkt, denn was folgen kann, ist der Vertrauensverlust in die Demokratie. Freiheit und Demokratie sind aber die…

4. April 2021, 13:16 Uhr
Übertreibung

An den Aktienmärkten kommt man nun doch langsam in die Phase einer Übertreibung. Die ist weniger durch die hohen Indexstände oder die damit steigende Bewertung begründet, sondern eher damit, dass schlechte Nachrichten nicht mehr oder kaum mehr wahrgenommen werden. Offensichtlich überwiegen die Hoffnungen auf weiter steigende Unternehmensgewinne und/oder steigende Bewertungen und damit einhergehend steigende Kurse. Sicherlich, es gibt – oder besser es gab –  viele Gründe für eine positive Entwicklung der Aktienmärkte, wie die Hoffnung…

30. März 2021, 13:29 Uhr
Euro im Blickpunkt (Oktober 2020)

Für das vierte Quartal 2020 haben sich die Konjunkturwolken zuletzt verdunkelt. Die Corona-Schutzmaßnahmen und die damit verbundenen wirtschaftlichen Einschränkungen werden im Euro-Raum die wirtschaftliche Erholung erheblich einbremsen. Die Wirtschaft kann im Jahr 2021 jedoch wieder Fahrt aufnehmen.

29. Oktober 2020, 12:41 Uhr
Euro im Blickpunkt (August 2020)

Die Lockerungen der Corona-Einschränkungen zeigen erste positive Wirkungen in den Stimmungsindikatoren und Wirtschaftsdaten. Eine tiefe Rezession im Euro-Raum ist aufgrund der Corona-Krise im aktuellen Jahr aber nicht zu verhindern. Im kommenden Jahr sollte es dann zu einem deutlichen Aufschwung kommen.

26. August 2020, 12:48 Uhr