So setzt ‘Bielmeiers Welt’ Maßstäbe in digitaler Nachhaltigkeit

Digitalisierung und Nachhaltigkeit – diese Begriffe werden immer häufiger miteinander in Verbindung gebracht. Machen wir uns aber bewusst, dass digitale Kommunikation nicht automatisch und selbstverständlich nachhaltig ist. Ja, es wird für meinen Blog kein einziges Stück Papier produziert, bedruckt oder versendet. Dennoch verbrauchen Websites Ressourcen und erzeugen CO₂-Emissionen.

Deshalb freue ich mich, dass wir beim Relaunch von “Bielmeiers Welt” mit einer CO₂-optimierten Website einen digital nachhaltigen Beitrag präsentieren können. Wir waren gespannt, welche konkreten Auswirkungen die technischen Anpassungen haben würden. Da die Ergebnisse beeindruckend sind, stelle ich Sie Ihnen hier vor:

Wir haben die CO₂-Optimierung in zwei Phasen umgesetzt, um Ideen schrittweise umzusetzen und im Prozess aus den Analysedaten zu lernen. Im Mai 2022 haben wir Phase 1 abgeschlossen. Hier haben wir den Fokus zunächst auf technische Maßnahmen wie die Reduzierung von Bildgrößen oder die Anzahl von Datenbankabfragen gelegt. Jetzt, mit dem Relaunch der Seite im Januar 2024, haben wir mit einer Reihe von konzeptionellen Innovationen Phase 2 der Optimierung vollzogen.

Die anfängliche CO₂-Menge von 0,6 g pro Seitenaufruf konnten wir bereits im ersten Schritt nahezu halbieren auf 0,33 g. Jetzt, im Januar 2024, sind wir stolz darauf, dass unsere Website nur noch ein Viertel der ursprünglichen CO₂-Menge, nämlich 0,15 g CO₂ pro Seitenaufruf verursacht.

Diese Website gehört damit zu den 14 Prozent der saubersten Webseiten weltweit.

Wie haben wir das geschafft? Hier eine kleine Auswahl:

  • Pagespeed-Optimierung: Schnellere Ladezeiten bedeuten weniger Energieverbrauch.
  • Bildoptimierung: Durch Kompression haben wir die Dateien verschlankt, dadurch verringern sich Ladezeit und Energieverbrauch.
  • Grafischer Minimalismus: Wir verzichten auf Animationen und Effekte, dadurch sparen wir Energie und reduzieren Datentransfer.
  • Dark Mode: Durch diesen Modus sparen wir Strom, denn dunklere Farben verbrauchen auf Bildschirmen weniger Energie.
  • Eco Mode: Der Eco-Modus entfernt alle Bilder und kann so Datenmenge und Ladezeit zusätzlich reduzieren.

Natürlich betreiben wir unsere Website mit grünem Strom, sodass wir auch hier CO₂ einsparen können. Digitalisierung ist also dann nachhaltig, wenn wir uns darum bemühen. Das Beispiel zeigt: mit wenigen effektiven Maßnahmen haben wir den CO₂-Ausstoß unserer digitalen Kommunikation auf einen Bruchteil reduziert.

Ich hoffe, dass wir Ihnen damit positive Anreize für Ihre digitale Kommunikation geben konnten, und wünsche Ihnen einen guten und erfolgreichen Start ins neue Jahr.

Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Durchschnittliche Bewertung:
4.7
Anzahl abgegebener Bewertungen:
52

Kommentare

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Halten Sie sich mit unserem

Alert-Abo auf dem Laufenden.

Und erhalten Sie eine E-Mail bei neuen Beiträgen.

Jetzt abonnieren