Glaube und Hoffnung
Stand: 14. Juni 2021

Die Inflation ist wie erwartet kräftig angestiegen. In den USA beträgt die Steigerung der Verbraucherpreise gegenüber Vorjahr 5%  und selbst die Bundesbank erwartet für Deutschland einen Anstieg auf 4% im Laufe des Jahres. Die Finanzmärkte nehmen die Entwicklung gelassen. Die Investoren glauben den Aussagen der Notenbanken, dass der Preisanstieg nur temporär ist und in den kommenden Monaten wieder abklingen wird.

Damit einher geht der Glaube und die Hoffnung, dass die Notenbanken auf den Inflationsanstieg nicht reagieren werden, sondern durch diesen hindurchschauen werden. Für die Notenbanken wird dies keine einfache Aufgabe sein, da der Handlungsdruck mit steigender Inflation zunimmt. (siehe hierzu auch: https://www.bielmeierswelt.com/2021/06/06/lassen-sie-uns-ueber-zentralbanken-reden/). 

Die Unsicherheit über die zukünftige Notenbankpolitik sollte in den kommenden Wochen zunehmen und damit dürfte auch die Volatilität an den Märkten wieder steigen. Vor diesem Hintergrund sollte man sich an den Aktienmärkten verstärkt in konjunktursensible und wenig zinssensitive Sektoren engagieren. Hierzu gehören Unternehmen aus der Investitionsgüterbranche genauso wie Unternehmen aus den konsumentnahen Bereichen. Finanzdienstleister sollten ebenfalls profitieren.

Diesen Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.4 Anzahl abgegebener Bewertungen: 7

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




vierzehn − drei =